Der Februar verging rasend schnell. Wir fuhren Richtung Norden nach Alcaria um hier zwei wunderschöne Wanderungen zu machen. Von hier aus über Alcoutim nach Pereiro, Mertola schauen wir uns beim nächsten Mal an.

Da wir am 20.02. Besuch bekamen sind wir über Tavira (Wäsche waschen) wieder nach Faro gefahren. Zusammen mit Gitte und Ernst starten wir eine kleine Algarve Rundreise. Die Highlights sind Cabo Sao Vicente, Praia Bordeira, Lagos, Alvor und die Praia Falesia. 

Nach dem Abschied in Faro haben wir noch die Spur am Vario einstellen lassen und sind noch zum Markt in Castro Marim bevor wir uns auf den Weg nach Bad Münstereifel aufgemacht haben. Auf dem Rückweg haben wir wieder ein paar (für uns) neue Stellplätze angefahren und haben uns etwas in Landschaft der Extremadura verliebt. Hier kann man auch Wochen und Monate mit Wanderungen und Radtouren verbringen und so planen wir schon mal die nächsten Besuche;-)

Inzwischen sind wir gut in Bad Münstereifel angekommen, die Alde Heizung hat prompt hier ein Problem mit der Temperatursicherung bekommen, unterwegs wurde der Auspuff etwas lauter und wir mussten mit Konservendose und Alufolie provisorisch dämpfen:-) - aber im Großen und Ganzen sind wir mit unserem Alphatierchen sehr, sehr zufrieden. Der Vario ist robust, lässt sich super entspannt fahren (außer auf ganz engen Strassen), der Aufbau ist super isoliert, der Grundriss lässt selbst 3 Personen als Besuch zu und wir werden immer wieder um ihn beneidet:-) Auch diesen Winter haben wir wieder viele nette Leute kennengelernt und alte Bekannte getroffen, man trifft sich halt immer wieder.  

 

Nach Alvor sind wir für einen Tag nach Salgados und von da aus wieder nach Faro gefahren. Da der neue Solarladeregler nicht die erhoffte Besserung bringt und die neuen Starterbatterien auch für den Betrieb des Generators keine Besserung bringen; konnte es auch gar nicht;-( fahren wir wegen des Generators nach Olhao zu einem Bosch Service. Nach einem Blick hat der Mechaniker das Problem erkannt und 10 Minuten später gelöst! Juchuu - der Generator läuft wieder. Wir bekommen für zwei Tage Besuch aus Kirchheim und besuchen mal wieder die Praia Falesia. Nach Silvester fahren wir wieder für ein paar Tage nach Lagos, ist immer wieder schön.

Das Problem mit den Aufbaubatterien besteht aber weiterhin und so machen wir für Anfang Januar einen Termin bei FF-Solar in Aljezur. Hier werden zusätzliche 310 Wp Solar aufs Dach gepackt und zwei neue 230AH AGM Batterien verbaut - und zack haben wir Strom ohne Ende:-). Diese Firma können wir uneingeschränkt empfehlen.

Von Aljezur aus machen wir Ausflüge nach Arrifana und zur Praia do Amoreira - wunderschön! Danach geht es ins Monchique Gebirge nach Alferce. Hier wird dann mal wieder etwas gewandert.

Über Alte und einem Abstecher zum Wasserfall geht es nach Tavira und hier treffen wir wieder einige Bekannte, einen haben wir vor 3 Jahren in Spanien kennengelernt und freuen uns schon auf das nächste Treffen.

Jetzt ist es schon Ende Januar und wir sind nun in Vila Real do Santo Antonio und werden einen kleinen Abstecher nach Spanien machen bevor es nach Alcoutim und Mertola hoch geht.

Da wir auf einen neuen Solarladeregler warten müssen und Alvor in guter Erinnerung haben, machen wir einen Abstecher für ein paar Tage. Von hier aus kann man mit dem Fahrrad nach Portimao und der Strand ist etwas besonderes.

Ab Olhao machen wir wieder einmal einen Schiffsausflug auf die Insel Culatra, immer wieder schön!

Nach einem kurzen Stop bei Faro ging es für zwei Tage nach Quarteira und dann nach Armacao de Pera um unser Batterieproblem zu lösen. Von hier aus kann man wunderbar mit dem Fahrrad zur Kapelle "Senhora da Rocha" radeln.

Nach Golega sind wir Richtung Westküste nach Vila Nova de Milfontes gefahren. Ein wunderschöner Strand (Praia Furnas) und die Möglichkeit direkt davor zu stehen und eine nette Stadt.

Über Carrapateira, das Cap Sao Vicente, Lagos, Figueira, Praia Marinha sind wir nun an der Praia Falesia und machen auch mal einen Ausflug zum Hafen von Vilamoura.

Anreise 2018

Nach dem obligatorischen Tankstop in Luxemburg haben wir es diesmal bis Millery geschafft. Ein nettes Übernachtungsziel an der französischen Mosel mit unserem ersten Baguetteautomat.

Die nächste Nacht verbrachten wir in Saint Florentin, einem sehr netten kleinen Ort und einem Stellplatz am Yachthafen. Über Roulette ging es nach Capbreton, einem kleinen Ort kurz vor Biarritz.

Danach über die Grenze nach Spanien und zum übernachten nach Vitoria Gasteiz. Die nächste Station war Alaejos und dann zwei Tage Salamanca. Immer wieder schön.

Und schon hatte uns Portugal wieder; diesmal anderer Grenzübergang - Guarda - und zum wandern in die Serra de Estrela nach Unhais da Serra.

Über Macao und Vila Nova da Barquinha am Tejo ging es zu unserem vorläufigen Ziel "Golega". Hier bleiben wir mindestens 11 Tage und geniessen die "Feira Nacional Cavalo".